Millions Shades of Grey

Tromsø öffnet das Tor zur Finnmark, dem nördlichsten Teil der Norwegischen Küste. Diese Region ist berüchtigt für schwere Stürme, raues Klima und unwirtliche Lebensbedingungen insgesamt.

Es ist nicht meine erste Reise hierhin. Jedoch blieb mir diese spezielle, bleierne Schwere, die raue See und der beißende Sturm bisher verwehrt. Dieses Mal sollte es anders werden.

Die Fahrt, auf der MS Trollfjord von Bergen bis zu der Inselgruppe der Lofoten wurde von schönstem Sonnenschein begleitet. Auf den Lofoten änderte sich das dann. Wolken zogen auf, wurden dichter, kamen tiefer.

Stamsund, Lofoten
Hafen von Svolvær, die Hauptstadt der Lofoten Inselgruppe
Hurtigruten MS Trollfjord
Watching out for the Fishermen
Hafeneinfahrt Svolvær

Weiter nach Tromsø änderte sich am Wolkenteppich, der über uns lag nicht viel. Hier eine Playlist die gut zu dieser Stimmung passt

Jetzt, da ich durch das Wetter, mich optisch schon etwas auf die nördlichen Gefilde der Finnmark eingestellt haben, fehlte nur noch Wind. Der Abschnitt von Tromsø nach Skjervøy blieb noch ruhig.

Dieser Anblick an Deck war gerade deshalb so atemberaubend. Wegen der stillen See und der Ruhe um einen herum konnte man sich um so mehr auf den Himmel mit seinen Millionen von Schattierungen von Grau konzentrieren. Eine breites Intensitäts-Spektrum von Weiß bis Schwarz spannte den Himmel über mir auf.

Engl. Version:

Tromsø opens the gate to Finnmark, the northernmost part of the Norwegian coast. This region is well known for its severe storms, harsh climate and inhospitable living conditions.

It is not my first journey here. However, this special leaden heaviness, the rough sea and the biting storm have been denied me so far. This time it was going to be different.

The trip on the MS Trollfjord from Bergen to the archipelago of Lofoten was accompanied by beautiful sunshine. On the Lofoten this changed then. Clouds came up, became denser, came deeper.

Further to Tromsø the cloud carpet didn’t change. Here is a playlist that fits well to this mood.

Now that the weather had made me feel a little more at home in the northern regions of Finnmark, all I needed was wind. The section from Tromsø to Skjervøy remained calm.

This view on deck was so breathtaking. Because of the calm sea and the peace around one, one could concentrate all the more on the sky with its millions of shades of grey. A wide intensity spectrum from white to black spanned the sky above me.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.